Norbert Bischof Publikationen
Psychologie – Ein Grundkurs für Anspruchsvolle

Inhaltsverzeichnis

Einstimmung

1 Wissenschaft und Kennerschaft
    Das öffentliche Geheimnis
–Warten auf den Knoten
–Denn was innen, das ist außen
–Was kann man «einfach sehen»?
    Drei fragwürdige Voraussetzungen
–Die kontraintuitive Voreinstellung
–Die experimentelle Voreinstellung
–Die konstruktivistische Voreinstellung
    Das anthropozentrische Handicap
–Existentielle Betroffenheit
–Die Suche nach dem archimedischen Punkt
–Am Ende des Rundgangs

 

Erster Themenkreis: Leib und Seele

2 Vom Dualismus zur Identität
    Philosophiegeschichtliche Hintergründe
–Was bedeutet «Seele»?
–Dualismus und Wechselwirkungslehre
–Psychophysischer Parallelismus und Identitätslehre
    Terminologische Präzisierungen
–Phänomenale und funktionale Erkenntnishaltung
–Psychisch und physisch, seelisch und leiblich
–Der «psychische Apparat» und das Unbewusste
–Inkommensurable Räume
    Drei Rahmensätze zum psychophysischen Verhältnis
–Das phänomenologische Postulat
–Das neuronale Postulat
–Das Isomorphiepostulat
    Die scheinbare Unvereinbarkeit der Rahmensätze
–Der elementenpsychologische Ausweg
–Der ganzheitspsychologische Ausweg
–Der gestalttheoretische Ausweg
3 Psychologie und Hirnforschung
    Auf dem Weg zu einer Theorie des Gehirns
–Ein viel beachtetes Manifest
–Transport und Verarbeitung
–What the frog’s eye tells the frog’s brain
–Abbildung von Raum auf Raum
    Das Problem der Elementarphänomene
–Unzerlegbarkeit und Unausgedehntheit
–Subspezifische Phänomene
–Symbolismus und Konnektionismus
–«Frequency freaks» und «Feature creatures»
    Offene Fragen
–Das Bindungsproblem
–Die Debatte um die Willensfreiheit
–Das Paradox des «Jetzt»
–Wieso Bewusstsein?

 

Zweiter Themenkreis: Wirklichkeit und Wahrheit

4 Erkenntnistheoretische Fragen
    Wirklichkeit
–Erster Sinn von «Wirklichkeit»: Das Objektive
–Zweiter Sinn von «Wirklichkeit»: Das Unvermittelte
–Dritter Sinn von «Wirklichkeit»: Das Angetroffene
–Vierter Sinn von «Wirklichkeit»: Das Ernstzunehmende
    Wahrheit
–Evidenz und Veridikalität
–Kant und der Konstruktivismus
–Hegel und der metaphysische Idealismus
–Heidegger und der naive Realismus
–Lorenz und die evolutionäre Erkenntnistheorie
    Kategorien
–Module der Reizverarbeitung
–Gestaltgesetze
–Anschauliche Kausalität
–Diachrone Identität
–Die Rebellion des Dinges an sich
5 Semantik
    Finale Systeme
–Was ist ein Signal?
–Bedeutung und Finalität
–Die Fehlbarkeit finaler Systeme
–Information
    Kognition und Intention
–Nachrichten und Befehle
–Die semantische Komplementarität
–Das sogenannte Interaktionsparadox
–Die Semantik der Emotionen
–Die kartesische Kontamination
    Die Evolution der Veridikalität
–Die Motorik als Engpass
–Die Sensorik als Engpass
–Die Bedingung der multipolaren Valenz
    Die Grenzen der Veridikalität
–Sozialer «Werkzeuggebrauch»
–Nützliche Fiktionen
–Ortho-, Para- und Metakosmos

 

Dritter Themenkreis: Anlage und Umwelt

6 Nature – Nurture
    Die dualistische Erblast
–Die «universelle Verhaltensgleichung»
–«Biologisch» und «sozial»
–«Drive» und «Habit»
–«Triebe» und «Motive»
–Die Entsorgung eines «Scheinproblems»
    Die drei Segmente der Umwelt
–Präformismus
–Alimentation, Stimulation und Selektion
–Die Semantik der Stimulation
    Die Rolle der Selektion
–Darwin, Lamarck und Driesch
–Zwei Typen von Selektion
–Die angeborene Umwelt
    Interaktionen
–Die Auflösung der Lorenz-Lehrman-Kontroverse
–Alimentative Stimulation
–Die Trennbarkeit von Alimentation und Selektion
7 Entwicklung
    Terminologische Vorklärungen
–Drei Formen von «Genese»
–Der Bedeutungshof des Entwicklungsbegriffs
–Entwicklung als Reifung
–Konvergente und divergente Verläufe
–Entwicklung als Historie
    Stilwandel der Entwicklungspsychologie
–«Endogenistische» und «exogenistische» Theorien
–Die Wende zur Dialektik
–Die «interaktionistische» Synthese
–Die Auflösung in die «Lebensspanne»
    Das Konzept des Adaptationsdrucks
–Der Alimentationsdruck
–Selbsterhaltung und Fortpflanzungserfolg
–Der Stimulationsdruck
–Entwicklung und Adaptation
–Lernen, Reifung und Prägung
    Ideologische Streitpunkte
–Die varianzanalytische Fassung des
  Anlage-Umwelt-Problems
–Kovarianz und Interaktion
–Plastizität als Nullhypothese
–Das Theorem der obligatorischen Genokopie

 

Vierter Themenkreis: Aristoteles und Galilei

8 Naturphilosophische Leitbilder
    Kurt Lewins Kritik
–Die Warnung vor Aristoteles
–Abstraktive Klassifikation
–Abgestufte Gesetzlichkeit
–Historisch-geographische Betrachtungsweise
–Wertbegriffe
    Der Paradigmenwechsel der Renaissance
–Primäre und sekundäre Sinnesqualitäten
–Prägnanz
–Entelechie
–Stoff und Form
–Gestalt und Struktur
    Homogenisierende Reduktion
–Reduktion und Reduktionismus
–Abbau von Struktur
–Nomologische und qualitative Reduktion
–Exemplarische Forschung
    Idee und Erfahrung
–Heuristische Prinzipien
–Der Bruch der entelechialen Klammer
–Sphärenklänge
–Harmonieerwartungen in der Physik
9 Galileische Psychologie
    Physikalistische Ansätze in der Psychologie
–Nomologische Reduktion
–Qualitative Reduktion
–Die Ratte am Scheideweg
–Ästhetische Heuristik
–Der Sonderfall der Gestalttheorie
    Schwächen der Galileischen Psychologie
–Was den Menschen zum Menschen macht
–Das Fehlverhalten der Organismen
–Klassisches Vermeidungslernen
–Conditioned taste avoidance
    Akademische Reaktionen
–Seligmans Rettungsversuch
–Einengung der Empirie
–Distanzierung von der Empirie
–Cargo Cult Science

 

Fünfter Themenkreis: Ordnung und Organisation

10 Der strukturwissenschaftliche Ansatz
    Zwei prototypische Naturwissenschaften
–Systematik der Wissenschaften
–Physik und Technik
–Innerer und äußerer Sinn
–Physik und Biologie
    Die Rehabilitierung der Finalität
–Teleologie und Teleonomie
–Kurt Lewin und Egon Brunswik
–Probabilistischer Funktionalismus
    Repräsentative Versuchsplanung
–Rückkehr zur historisch-geographischen Betrachtung
–Ein Experiment mit nicht-repräsentativen Stimuli
–Sinn und Unsinn der «distalen Fokussierung»
11 Systemische Reduktion
    Das demiurgische Prinzip
–Die Wende zum äußeren Sinn
–Das Black-Box-Problem
–Ultimate und proximate Analyse
–Formalismus und Funktionalismus
    Konstanzleistungen
–Größenkonstanz
–Nystagmus und Bewegungskonstanz
–Das Rätsel des Farbkreises
    Kompensation, Rekonstruktion und Korrektur
–Das Kompensationsprinzip
–Das Rekonstruktionsprinzip
–Das Korrekturprinzip
    Homogenität und System
–«Starke» und «schwache» Kausalität
–Die Suggestivität des Auffälligen
–Ganzheit
    Funktionelle und genetische Reduktion
–Funktionelle Reduktion
–Genetische Reduktion
–Ökologische Randbedingungen
–Homologie und Analogie
–Der «Schluss vom Tier auf den Menschen»

 

Sechster Themenkreis: Mensch und Tier

12 Instinkt
    Prärationale Verhaltensorganisation
–Evolutionäre Anthropologie
–Der Instinktbegriff
–Appetenzen
–Aversionen und Ruhezustände
    Die basalen Mechanismen
–Motivation als Regelkreis
–Schemata und Radikale
–Kumulation und Katharsis
    Der Coping-Apparat
–Anreiz und Akzess
–Barrieren und Konditionierung
–Allo- und Autoplastische Coping-Strategien
–Frustrationstheorien
    Die Funktion der Emotionen
–Definitionsprobleme
–Signale an den Coping-Apparat
–Der Zeigarnik-Effekt
–«Positive» und «negative» Emotionen
    Vormenschliche Kommunikation
–Kommunikation und Veridikalität
–Mitteilung von Sachverhalten
–Ausdruck von Bereitschaften
–Ritualisation
–Die Orientierung der Ausdrucksmotorik
13 Phantasie
    Die Simulation der Wirklichkeit
–Die Differenzierung der Invention
–Mentales Probehandeln
–Synchrone Identität
–Das «I» und das «Me»
    Ausweitung der sozialen Kognition
–Die Reflexion im Spiegel
–Imitation
–Empathie
    Anthropoide Intelligenz
–Die Sprache der Schimpansen
–Verdinglichung und Abstraktion
–Anfänge des produktiven Denkens
–Abbildende Gestaltung
–Die Rolle der Syntax
14 Reflexion
    Das Problem des Antriebsmanagements
–Die Verlagerung zur Endsituation
–Prioritätenregelung
–Wert und Erwartung
    Die Evolution des Zeiterlebens
–Die Primärzeit
–Die Sekundärzeit
–Das Weltgerüst
–Permanente Identität
–Exekutive Kontrolle
    Bezugssysteme
–Die «unscheinbare» Relativität
–Hintergrundeffekte
–«Projektive» Prozesse
    Theory of Mind
–Die Reflexion auf Bezugssysteme
–Perspektivenübernahme
–Das Maxi-Paradigma
–Phylogenese und Ontogenese

 

Siebter Themenkreis: Triebe und Motive

15 Soziale Motivation
    Bindung
–Distanzregulation
–Anonyme Geselligkeit
–Gruppen- und Sippenselektion
–Vertrautheit und Fremdheit
–Die Bindungstheorie
    Sexualität
–Vermehrung und Paarung
–Distanzierende Inzestbarrieren
–Repressive Inzestbarrieren
    Sicherheit, Erregung und Autonomie
–Bindung und Ablösung
–Die Regulation der Sicherheit
–Die Regulation der Erregung
–Synchronisation und Dominanz
–Die Regulation der Autonomie
    Die Vernetzung der sozialen Motive
–Kovariante Motive
–Der Einsatz von Coping-Strategien
–Alpha- und Omega-Hierarchie
–Soziodynamische Probleme der Adoleszenz
–Bindung, Intimität, Affiliation
16 Das Wirkungsgefüge der Antriebe
    Das Problem der Trieblisten
–Unsystematische Aufzählung
–Die fraktale Struktur der Antriebsziele
–Funktionale Autonomie
    Bewahrung und Erweiterung
–Homöostase und «Mangelmotivation»
–Hierarchische Gliederung
–Schichttheoretische Gliederung
    Taxonomie der Motive
–Funktionen und Ziele
–Die vormenschlichen Motive
    Funktionelle Koppelungen
–Vegetative Begleitprozesse
–Hormone und Motive
–Die Akklimatisation des Autonomieanspruchs
–Dysfunktionale Stressantworten
17 Das spezifisch Menschliche
    Neue Ziele
–«Primäre» und «sekundäre» Antriebe
–Die Frage der Dysfunktionalität
–Die Evolution spezifisch menschlicher Motive
    Die Differenzierung des Autonomieanspruchs
–Macht- und Geltungshierarchie
–Zur Phylogenese des Geltungsmotivs
–Selbstwertgefühl und permanente Identität
    Die metaphysische Sinnfrage
–Ablösung und Rückbindung
–Der Einbruch der Existenzangst
–Ansammlung von Besitz
–Aufhellung der Zeitperspektive
    Zur Phylogenese der Moral
–Soziale Kontrolle
–Schuldgefühl
–Schamgefühl
–Die moralische Klemme

 

Achter Themenkreis: Denken und Fühlen

18 Die kognitive Wende
    Das «Informationsparadigma»
–Was heißt eigentlich Kognition?
–Die empiristische Ausgangslage
–Die rationalistische Wende
–Informationsverarbeitung
    Die kartesische Erblast
–Interaktionistischer Dualismus
–Verhalten und Handlung
–Ursachen und Gründe
    Die Rationalisierung der Emotion
–Die Trennung von «Kognition» und «Emotion»
–William James
–Stanley Schachter
–Bernard Weiner
–Die Zajonc-Lazarus-Kontroverse
    Die reduktive Bilanz
–Semantik und «Propositionalität»
–Synthetisches gegenüber analytischem Denken
–Das genetische Skotom
–Ein dritter Weg?
19 Die biologische Herausforderung
    Biophile Ansätze
–Historischer Überblick
–William McDougall
–Robert Plutchik
–Silvan Tomkins
–Paul Ekman
    Evolutionäre Psychologie
–Gerätetechnische Restriktionen
–Tit for tat
–Das proximate Defizit
    Verhaltensphysiologie
–Erich von Holst
–Konrad Lorenz
–Zur psychologischen Rezeption
    Die Rede von der kulturellen Evolution
–Das sozialwissenschaftliche Standardmodell
–Die Stadt auf dem Hügel
–«Bio-kultureller Ko-Konstruktivismus»
–Kultur und Zivilisation

 

Ausblick

20 Psychologie heute
    Der Preis des Fortschritts
–Eine gut gemeinte Fiktion
–Publish or perish
–Zwei dysfunktionale Extremvarianten
    Der ganz normale Wissenschaftsbetrieb
–Peer review
–Impact
–Im Brennpunkt der Aufmerksamkeit
–Das Schweigen des Objekts
    Der Mann kann gut Englisch
–Lingua franca
–Der sogenannte Sprachenstreit
–Was bleibt uns übrig?
–Ein unverdrossen optimistischer Schluss